Storytelling im Onlinekurs: So können Geschichten beim Lernen helfen.

Was ist deine Lieblingsgeschichte?
Egal, ob das jetzt ein Buch oder ein Film oder etwas ganz anderes ist.

Kannst du dich noch erinnern, wie es war, als du diese Geschichte das erste Mal kennengelernt hast?

Vielleicht läuft gerade ein Lächeln über dein Gesicht.

Bei einer Sache bin ich mir jedoch ziemlich sicher: du kannst dich wahrscheinlich super dran erinnern.


Geschichten faszinieren, Geschichten begeistern und Geschichten bleiben im Kopf.

Und jetzt stell dir vor, du könntest genau das für deinen Onlinekurs nutzen. 


Möchtest du lieber hören als lesen?

Zu diesem Blogartikel gibt es auch eine Podcast-Folge mit dem gleichen Inhalt.


Ich liebe Geschichten.

Diese andern Welten, die sich mir durch die Magie der Worte erschließen und die Abenteuer, die ich gemütlich von meinem Sofa aus erleben kann.

Geschichten sind nicht nur ein wunderschöner Zeitvertreib.

Gleichzeitig haben sie die Kraft, komplexe Konzepte zu veranschaulichen und eine emotionale Verbindung zum Thema herzustellen. Und sie erleichtern es uns, die Inhalte im Gedächtnis zu behalten.

Genau darum geht es beim Storytelling im Onlinekurs.


Neben dem Einsatz von Storytelling im Marketing, kann die Kraft von Geschichten auch die Teilnehmer*innen in deinem Onlinekurs unterstützen. 

In diesem Blogartikel reise ich mit dir in die Welt der Geschichten und erklären dir, wie genau Geschichten beim Lernen mit deinem Onlinekurs helfen können.



Storytelling im Onlinekurs

1. Geschichten bieten einen Kontext und Rahmen für die Informationen

Informationen, die in eine Geschichte eingebunden sind, stehen nicht für sich alleine. Vielmehr kennst du die Rahmenbedingungen und den Kontext dazu, was es total erleichtern kann, zu verstehen, worum es WIRKLICH geht.

Und wenn du später versuchst, dich an die einzelnen Details zu erinnern, bietet die Geschichte für dein Gehirn einen Ankerpunkt, von dem es sich zu den einzelnen Infos entlanghangeln kann.


Geschichten müssen dabei nicht unbedingt epische Abenteuer sein.

Geschichten sind auch:

  • Erfahrungen von ehemaligen Kursteilnehmer*innen oder Kund*innen, wo die aktuellen Teilnehmer*innen den Lernweg mitverfolgen können
  • Persönliche Anekdoten zum Thema.
  • Fiktive Beispiele, in die die Lerninhalte eingebunden sind. Wie beispielsweise eine fiktive Unternehmerin, die in derselben Situation steckt wie die Kursteilnehmer*innen, und der die Lernenden bei der Bearbeitung der Beispiele über die Schulter schauen können.
    (Wichtig dabei: Es sollte realistisch sein! Andernfalls fühlt sich das total schnell einfach nur nervig an, anstatt beim Lernen zu helfen.)


2. Geschichten berühren. 

Unser Gehirn speichert das, was uns emotional berührt, viel besser ab.

Wenn es bei uns Gefühle (außer Langeweile, natürlich) hervorruft, wird das, was wir gerade erleben oder wahrnehmen als wichtig eingeordnet.
Sonst würde es uns ja total kalt lassen.

Storytelling kann in einem Onlinekurs also dazu beitragen, dass das Gehirn die Informationen als wichtig einstuft und sich dadurch auch besser daran erinnert. 


Darüber hinaus können Geschichten auch motivierend wirken, weil sie uns spüren lassen, dass die Aufgabe gerade machbar ist. Weil sie vielleicht sogar aufzeigen, wie es ist, wenn das Ziel bereits erreicht wurde. Oder uns zeigen, dass der Weg dorthin gar nicht so kompliziert ist, wie anfangs vielleicht gedacht.


3. Geschichten haben einen gut erkennbaren roten Faden

Anhand einer Geschichte fällt es uns normalerweise viel leichter, dabei zu bleiben und den roten Faden zwischen den einzelnen Informationen zu sehen.

Auf diese Weise werden die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Aspekten sehr gut deutlich und sind relativ leicht zu verstehen.


Außerdem bieten Geschichten auch immer einen super Anknüpfungspunkt, um Gelerntes noch einmal zu rekapitulieren und dann mit einem aktivierten Vorwissen in den neuen Abschnitt zu starten.

Storytelling ist damit eine Möglichkeit, wie du deine Kursteilnehmer*innen durch deinen Onlinekurs begleiten kannst. 


4. Geschichten fördern die Interaktion 

Wo wir gerade von Anknüpfungspunkt sprechen.

Dadurch, dass Geschichten immer auch ein Stück weit Sonderfälle sind, bieten sie fast schon die perfekte Grundlage, für Diskussionen, Reflexionsaufgaben, oder den Vergleich mit anderen Situationen - wie zum Beispiel der eigenen.

Anhand der Geschichte lässt sich gut darüber sprechen (oder nachdenken), wie das Thema aus dem Kurs in einer konkreten Situation angewendet wird. Was dabei vielleicht wichtig war, wie gut das gelungen ist, und auf welche Aspekte es dabei besonders ankam.



Storytelling im Onlinekurs einsetzen

Storytelling ist EINE Möglichkeit, wie du deinen Onlinekurs gestalten kannst. Es ist eine Methode, die du gezielt an verschiedensten Stellen im Kurs verwenden kannst. Wenn es passt.

Mein Ansatz beim Onlinekurs erstellen ist NICHT, erst coole Methoden auszuwählen, und dann die Inhalte dazu passend zu machen, sondern zu schauen, was du mit deinem Onlinekurs vermitteln möchtest und wobei du deine Kursteilnehmer*innen unterstützen möchtest.

Anschließend (!) suchst du dann die Methoden, Medien und Formate raus, die dieses Ziel am besten unterstützen können.


Storytelling ist eine Möglichkeit. 

Eine unter vielen.



Zum Newsletter anmelden

Du bekommst von mir regelmäßig eMails mit

  • zusätzlichen Tipps für deinen Onlinekurs
  • Infos zu neuen Blogartikeln
  • meinen Angeboten
  • Geschichten und Neuigkeiten rund um mein Business und mich

Deine Einwilligung in den Versand meiner eMails kannst du jederzeit widerrufen. Dafür findest du am Ende jeder eMail einen 'Abbestellen' Link. Der Versand der eMails erfolgt auf Grundlage meiner Datenschutzerklärung.

>

Bereit für deinen Onlinekurs: Triff die Vorbereitung für deine Onlinekurs-Erstellung: Zum eMail-Kurs für 0€