"Hilfe, mein Onlinekurs wird einfach nicht fertig" Das kannst du tun

Du hast dein Onlinekurs Projekt voller Enthusiasmus und Begeisterung angefangen, aber jetzt zieht es sich einfach nur noch endlos vor sich hin und wird einfach nicht fertig?

Vielleicht sitzt du sogar schon seit Wochen oder Monaten an dem Projekt und hast das Gefühl keinen Schritt voran zu kommen?


In diesem Blogartikel erfährst du, was du in dieser Situation tun kannst.

Möchtest du lieber hören als lesen?

Zu diesem Blogartikel gibt es auch eine Podcast-Folge mit dem gleichen Inhalt.


Ich wünsche mir, dass dein Onlinekurs-Projekt etwas ist, das dir Freude macht, und wo du später gerne daran zurück denkst.


Wenn es sich bei dir jedoch gerade eher anfühlt, wie zäher Kaugummi und du das Gefühl hast, dass dein Kurs einfach nicht fertig wird, dann ist dieser Blogartikel genau für dich.


Hilfe für deinen Onlinekurs, wenn er einfach nicht fertig wird


1. Überprüfe dein Konzept

Als allererstes empfehle ich dir, dein Konzept zu überprüfen.
Schau dir nochmal ganz genau an, wie du deinen Onlinekurs konzipiert hast.

  • Für wen soll der Kurs sein?
  • Was sollen die Lernenden mit dem Kurs erreichen können?
  • Welchen Umfang soll der Kurs haben?
  • Welche Inhalte sollen alles hinein?
  • Wie soll der Kurs aufgebaut und letztendlich gestaltet sein?

Und dann schau dir an, ob du immer noch in diese Richtung arbeitest.


Manchmal, wenn wir schon sehr lange an einem Projekt arbeiten, passiert es, dass wir unser Ziel und unsere Planung aus den Augen verlieren.

Vor lauter Arbeit-Arbeit-Arbeit passiert es dabei leicht, dass du irgendwo noch Sachen dazu nimmst, die es eigentlich gar nicht braucht.


Du hast überhaupt kein Konzept?

Dann würde ich dir dringend empfehlen noch eins zu erstellen.

Ein Konzept hilft dir dabei, deine Gedanken und Pläne zu konkretisieren und dann viel fokussierter weiterzuarbeiten

Und außerdem kannst du anhand des Konzepts sehr genau sagen, welche Aufgaben du schon erledigt hast, was jetzt noch konkret zu tun ist, und wie groß der Berg an Arbeit wirklich noch ist, den du noch erledigen musst.


Als Grundlage für dein Konzept kann ich dir meine Onlinekurs Roadmap: ‚Wie du einen Onlinekurs erstellst, ohne  zu verzweifeln‘ empfehlen.

Darin zeige ich dir alle Etappen, die auf dem Weg zu einem hochwertigen Onlinekurs vor dir liegen.

Außerdem sind die wichtigsten Punkte auch nochmal in Form einer Checkliste mit angegeben, sodass du die Roadmap gut dazu nutzen kannst, den aktuellen Stand deines Onlinekursprojekt zu ermitteln und dir damit einen Überblick zu verschaffen, wo du gerade stehst.

 Und genau dafür habe ich die Onlinekurs-Manufaktur gegründet.



2. Kürze deine Inhalte.

Wenn du dein Konzept angeschaut hast, und das Gefühl bekommst, dass noch unendlich viel zu tun ist, schau dir nochmal genau an, welche Inhalte du alles in den Kurs mit hineinnehmen möchtest.


Oft beobachte ich, dass Onlinekurs Projekte, die sich ewig lang ziehen, viel zu viele verschiedene Themen und Inhalte in den Kurs mit hineingepackt haben, die es gar nicht in dem Kurs braucht. Oft sind das Themen, die uns als Kurserstellerin unglaublich interessieren, die wir total spannend und faszinierend finden.

Themen, die aber für unsere Kursteilnehmer*innen gar nicht wichtig sind, damit sie ihr Lernziel erreichen können. Vielmehr noch: Oft erschweren diese zusätzlichen Informationen das Lernen mit dem Kurs, weil die Kursteilnehmer*innen erstmal auseinanderklamüsern müssen, was denn jetzt wichtig ist und was nicht. Im Gegensatz zu dir, fehlt ihnen dazu nämlich der notwendige Überblick über das Kursthema


Streiche also erstmal alles heraus, was deine Kursteilnehmer*innen nicht brauchen, um das Lernziel zu erreichen.

Um das zu entscheiden, hilft dir wieder dein Konzept.

Also wenn du noch kein Konzept hast, hier nochmal die Empfehlung:
Erstell dir noch ein Konzept.

Auch wenn du schon mitten beim Kurserstellen bist.



3. Mach dir deine Ziele bewusst

Führe dir hat nochmal vor Augen warum du eigentlich einen Onlinekurs erstellen wolltest. Wenn du genau weißt, was der Onlinekurs später für dich tun soll,  welches Ziel du damit verfolgt hast, kann dir das oft nochmal einen guten Motivationsschub geben, um an dem Projekt dranzubleiben.


Also überleg dir noch einmal:

  • WARUM du den Kurs erstellen wolltest.
  • Wie es wäre, wenn der Kurs fertig ist.
  • Welche Möglichkeiten sich dadurch für dich und dein Unternehmen ergeben.
  • Welche Vorteile das für deine Kund*innen hätte.


Wenn du magst schreib dir das auch gerne auf, oder erstell dir ein kleines Vision Board dazu, sodass du dieses Ziel bei der Arbeit an deinem Kurs im Blick hast.

Denn wenn wir ein Ziel vor Augen haben, fällt es erfahrungsgemäß viel leichter, die notwendigen Schritte dahin zu gehen.


Mit Hilfe einer guten Zeit-Planung kannst du außerdem dein Projekt dann in kleine Portionen aufteilen und dann nach und nach angehen.  



4. Raus aus der Perfektionismus Falle!

Versuche nicht, beim ersten Anlauf einen perfekten Kurs hinzubekommen.

In dem Moment wo du das versuchst, hast du eh schon verloren, weil unser Gehirn unter Stress nur noch eingeschränkt funktioniert.


Statt den perfekten Kurs zu erstellen (den es eh nicht gibt) konzentriere dich darauf, einen hilfreichen Kurs zu erschaffen, mit dem deine Lernenden ihr Ziel erreichen können.

Denn das ist eigentlich alles, was sie sich von deinem Kurs wünschen.


Und dann erlaube dir selbst, dass dein Kurs nicht perfekt werden muss.
Geht sowieso nicht.


Gleichzeitig hast du auch immer die Möglichkeit, deinen Kurs nochmal zu überarbeiten, sobald er mal fertig ist.

Vermutlich wirst du im Laufe der Zeit neue Sachen dazulernen.  Vielleicht fallen dir nach dem ersten Kursdurchgang auch Themen auf, die du davor überhaupt nicht im Kopf hattest, die aber für deine Lernenden wichtig sind.

Das ist vollkommen normal und vollkommen in Ordnung.


Onlinekurse wachsen mit der Zeit.
Sie verändern sich, und passen sich mehr und mehr den Bedürfnissen deiner Kursteilnehmer*innen an.

Wenn du deinen Onlinekurs mit mir gemeinsam erstellt hast, ist deshalb auch immer noch nach dem ersten Kursdurchlauf eine gemeinsame Evaluation der ersten Kursrunde mit dabei. Da schauen wir uns gemeinsam das Kursfeedback an, überlegen, ob wir aus der Expert*innen Perspektive noch etwas vergessen haben und entscheiden, welche Änderungen und Überarbeitungen gegebenenfalls noch notwendig sind, um dem Kurs den Feinschliff zu verpassen.

Kursteilnehmer*innen haben da immer nochmal eine andere Perspektive auf den Kurs. Und vor dem Hintergrund lohnt es sich auch später noch, den Kurs immer mal wieder zu evaluieren und zu überprüfen: Passt alles noch oder muss an der ein oder anderen Stelle noch nachjustiert werden.


Und wie bereits gesagt: Wenn deine Teilnehmer*innen mit dem Kurs ihr Lernziel erreichen können, dann hat dein Kurs alles, was er braucht, damit du ihn veröffentlichen und verkaufen kannst.


Ist mein Kurs wirklich schon so weit?

Wenn du dir unsicher bist, ob dein Kurs soweit ist, und ob das alles wirklich so passt, kann ich auch gerne nochmal von außen aus medienpädagogischer Perspektive auf deinen Kurs draufschauen und dir ein Feedback dazu geben.

Schreib mir dazu einfach eine eMail an kontakt@onlinekurs-manufaktur.de oder buche dir ein kostenfreies und unverbindliches Kennenlerngespräch.

Gerne können wir nochmal gemeinsam auf deinen Kurs drauf schauen, damit du die notwendige Sicherheit gewinnst, um deinen Kurs endlich zu veröffentlich.



5. Hol dir Unterstützung

Wenn du das Gefühl hast, du wirst mit diesem Berg an Arbeit, der da noch vor dir liegt, nicht alleine fertig, das ist zu viel oder du hast einfach nicht die Zeit dafür, dann hol dir Unterstützung.

Überleg dir, welche Aufgaben dir leicht fallen, und welche du lieber abgeben möchtest oder auch abgeben könntest, weil du das nicht unbedingt selber machen musst.


Dann such dir jemanden, der oder die das für dich übernehmen kann.

Auch wenn es dein Kurs ist - du musst nicht alles alleine machen 🙂



Wenn du Fragen zu deinem Kurs hast oder irgendwo feststeckst und nicht weiterkommst kannst du dich auch gerne jederzeit an mich wenden.

Meine Onlinekurs Sprechstunde ist genau dafür gedacht, deine Fragen zu deinem Onlinekurs zu beantworten, damit du ohne stundenlanges recherchieren, zeitnah und entspannt weiterarbeiten kannst.



6. Mach Pause. 

Wenn du beim Lesen gemerkt hast, dass innerlich alles nur NEIN schreit, lege mit deinem Onlinekurs Projekt eine Pause ein.


Gib dir eine Auszeit davon und überlege dann mit etwas Abstand, vielleicht nach ein paar Wochen, wie du dieses Projekt so fertigstellen könntest, dass du dich damit wohl fühlst.

Oder ob vielleicht auch gerade nicht der richtige Zeitpunkt ist, das Projekt fertig zu machen. Auch das ist okay.
Dein Business, deine Regeln.
Wozu sind wir schließlich selbständig 😉


Ich möchte, dass dein Onlinekursprojekt für dich eine gute Erfahrung ist, dass das etwas ist was dir Spaß macht.

Etwas, bei dem du sagen kannst: Das ist eine Win-Win-Win Situation.

Wenn du aber merkst, das geht gerade nur unter viel Stress und kostet dich so so viel Energie, dann nimm das hier bitte als Erlaubnis, dein Kursprojekt so umzubauen dass es wieder für dich passt oder aber es einfach auf unbestimmte Zeit zur Seite zu legen.



Unterstützung aus der Onlinekurs-Manufaktur

Wenn du Hilfe bei einem Onlinekurs gebrauchen kannst, an welcher Stelle auch immer, dann bin ich gerne in der Onlinekurs-Manufaktur für dich da

Sei es jetzt ein Kursfeedback, Hilfe beim Projektmanagement, vielleicht bei der Konzeption oder beim Erstellen der Inhalte deines Kurses.

Du kannst entweder einmal auf meiner Webseite in meinen Angeboten stöbern, ob etwas passendes dabei ist, oder aber du schreibst mir eine E-Mail an kontakt@onlinekurs-manufaktur.de und beschreibst, mir welche Art von Unterstützung du bei deinem Onlinekursprojekt gebrauchen könntest.


Also auch, wenn das so nicht explizit auf meiner Website steht: 

Ich weiß, viele empfehlen normalerweise nur Pakete anzubieten, aber manchmal passt das einfach nicht, und ich möchte nicht, dass du dann mit deinem Onlinekurs allein dastehst.


Schreib mir gerne eine eMail, auf welche Art und Weise du bei deinem Onlinekurs Projekt Hilfe gebrauchen kannst.
Und dann schauen wir gemeinsam, inwiefern ich dich dabei unterstützen kann.


Mir ist es wichtig dass dein Onlinekursprojekt etwas ist, dass dir Freude macht das für dich eine schöne Erfahrung ist, und am Ende ein hochwertiger Onlinekurs dabei rauskommt.




Zum Newsletter anmelden

Du bekommst von mir regelmäßig eMails mit

  • zusätzlichen Tipps für deinen Onlinekurs
  • Infos zu neuen Blogartikeln
  • meinen Angeboten
  • Geschichten und Neuigkeiten rund um mein Business und mich

Deine Einwilligung in den Versand meiner eMails kannst du jederzeit widerrufen. Dafür findest du am Ende jeder eMail einen 'Abbestellen' Link. Der Versand der eMails erfolgt auf Grundlage meiner Datenschutzerklärung.

>

Bereit für deinen Onlinekurs: Triff die Vorbereitung für deine Onlinekurs-Erstellung: Zum eMail-Kurs für 0€